13. September 2013  

Bordelle aus der Bruchstraße entfernen?

 Pressemitteilung

Der Arbeitsausschuss Innenstadt (AAI) forderte heute in einer Pressemitteilung die Bordelle aus der Bruchstraße an einen anderen Ort zu verlegen.

Der Fraktionsvorsitzende der LINKSFRAKTION im Rat der Stadt, Udo Sommerfeld, erklärt dazu: "Auch im Bereich der Bruchstraße verschlechtert sich die Situation der zumeist ausländischen Prostituierten laut Braunschweiger Sozialverwaltung permanent. Zumindest bietet die Bruchstraße aber den Prostituierten einen einigermaßen geschützten und abgeschlossenen Raum, in dem auch die Sozialverwaltung oder Vereine wie „Solwodi“ das Leben der Prostituierten erträglicher machen können. Der Vorschlag von Herrn Carolath würde dazu führen, dass die Prostituierten an den Stadtrand gedrängt werden und dort der organisierten Kriminalität und ihren „Kunden“ schutzlos ausgeliefert sind. Deshalb lehnt die Linksfraktion diesen Vorschlag ab."