27. Februar 2014  

LINKE lehnt Sortimentserweiterung für ECE ab

Die LINKE nimmt die Befürchtungen der Betriebsräte ernst und wird einer Veränderung der Sortimentsbeschränkung für ECE nicht zustimmen.

Das Argument von ECE, dass sich die Flächenbedarfe vieler Einzelhandelskonzepte seit 2004 deutlich verändert hätten, mag zutreffen, gilt dann aber in gleicher Weise für alle anderen Einzelhandelsbetriebe in der Innenstadt auch. Inhabergeführte Geschäfte haben aber nicht die Möglichkeit, einfach ihre Sortimente zu erweitern. Insofern ist der Kompromiss der Sortimentsbeschränkung für ECE von 2004 weiterhin richtig und er hat sich bewährt. Der Vergleich mit der Ansiedlung im Citypoint - wie der Stadtbaurat ihn zieht - ist falsch, denn hier geht es um die Beseitigung eines Leerstandes. Eine Sortimentsausweitung in den Schloss-Arkaden würde zu Lasten der anderen Geschäfte in der Braunschweiger Innenstadt gehen und wird deshalb von uns abgelehnt.

Udo Sommerfeld, Fraktionsvorsitzender