12. Juni 2008  

114: Unruhe am Schulzentrum Volkmarode

Große Verunsicherung herrscht inzwischen am Schulzentrum Volkmarode. Dies wurde auf der heutigen Sitzung des Stadtbezirksrates deutlich. Offenbar ist der Fortbestand des Hauptschule in Frage gestellt, da die Anmeldezahlen rückläufig sind. Diese Tendenz dürfte sich nach den jüngsten Berichten in den Medien, nach denen Hauptschüler oftmals keine Aussicht auf einen Ausbildungsplatz und dagegen auf ein Leben in Armut haben, weiter verstärken.

Die Verwaltung wurde gefragt, ob es Pläne zur Einrichtung einer Sonderschule oder einer IGS in Volkmarode gäbe. Diese Frage wurde verneint. Es wurde allerdings eingestanden, dass die gesamte Schullandschaft in Braunschweig auf ihre Zukunftsfähigkeit hin überprüft werden müsse und Konzepte in Arbeit seien.

Aus der aktuellen Schulstatistik für das Schuljahr 2007/ 2008 ergibt sich, dass im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der SchülerInnen von 328 auf 285 gesunken ist. Aktuell wird im 5.  Jahrgang noch eine Klasse mit 20 SchülerInnen unterrichtet.  Im aktuellen 9. Jahrgang werden noch 71 SchülerInnen in drei Klassen unterrichtet - was die dramatischen Veränderungen unterstreicht.