30. November 2007   114: Volkmarode

114: Eine gute Kita f?r Volkmarode

Der Bauplatz lt. B-PlanDie sechste Sitzung des Stadtbezirksrates Volkmarode am 29.11. 2007 im Feuerwehrhaus in Volkmarode hatte es in sich: Vor einigen Monaten waren es die Eltern der Schulkinder im Schulzentrum, die die gewählten VertreterInnen aufforderten, sich für die Interessen ihrer Kinder einzusetzen. Diesmal waren fast 20 Eltern da, die den Bezirksrat mit Nachdruck aufforderten, sich für den Bau der ursprünglich geplanten Kita am Kruseweg einzusetzen.

Vor einem Jahr war es Einwohner B. Mex für DIE LINKE. Volkmarode, der erstmals fragte, wann denn die am Kruseweg geplante Kita gebaut wird, wieviel ein Neubau kosten wird und wie schnell dieser errichtet werden könnte. Die Antwort war damals - wie heute auch - ausweichend. Es gäbe keinen Bedarf. Bisher seien die Anmeldezahlen in der bestehenden Kita am Feuerteich für das Kindergartenjahr ab August 2007 nicht so groß, dass ein Neubau in Erwägung gezogen werden müsse, hieß es damals.

Weiterlesen: 114: Eine gute Kita f?r Volkmarode

11. Oktober 2007   114: Volkmarode

114: B?se ?berraschung f?r Dibbesdorf

Nach dem Jahrhunderthochwasser von 2002 schien die Planung für das Gewerbegebiet Peterskamp-Süd zwischen A2 und der Schunterniederung tot. Nun kommt es anders: Die Stadt nimmt ihre Planung wieder auf und will das Gewerbegebiet doch realisieren.

Dies ergibt sich aus einer Mitteilung der Verwaltung in der Bezirksratssitzung vom 20. September. Offenbar sind die Renaturierungsmaßnahmen für die Schunter in diesem Bereich so angelegt, dass eine neuerliche Überschwemmung des Gebietes ausgeschlossen sein soll. Im zweiten Quartal 2008 sollen die neuen Planungen vorgestellt werden. Für Dibbesdorf ist dies keine gute Nachricht. Schon jetzt müssen die LKWs in das Gewerbegebiet durch das Dorf fahren, da andere Zufahrtsstraßen für LKWs nicht vorhanden sind. Die Erweiterung des Gewerbegebietes hätte mehr Verkehr, mehr Lärm, mehr Feinstaub für Dibbesdorf zur Folge.Widersprüchlich ist die Planungsabsicht auch: Erst wird die Schunterniederung ökologisch aufgewertet. Anschließend soll der Bereich durch eine Gewerbeansiedlung belastet werden.

28. August 2007   114: Volkmarode

114: Warum passiert am Moorh?ttenteich nichts?

Die Frage muss erlaubt sein: Die LINKE hat letztes Jahr im Herbst bereits angefragt, der CDU-Antrag zur Verbesserung der Fußwege rund um den Moorhüttenteich ging sogar im Stadtbezirksrat durch, auch die SPD forderte dazu auf, die Schüttel-Ruckel-Pisten auszubessern. Die Antwort der Stadtverwaltung war gewesen, die Wegeausbesserung sei beschlossen und erfolge im Frühjahr 2007.

Passiert ist seitdem nichts. Auch in den letzten zwei Monaten nichts.

Warum? Es ist an der Zeit, nachzufragen, meint DIE LINKE. Volkmarode. Genießen wir die schönen Sommertage und freuen wir uns auf den 20.9. 2007, wenn der Stadtbezirksrat endlich wieder tagt.

21. September 2007   114: Volkmarode

114: Hitzeschutz f?r Schulzentrum im Haushalt?

Ob der Hitzeschutz für das Schulzentrum Volkmarode im Frühjahr nun tatsächlich angebaut werden wird, ist wieder offen.

In der Stadtbezirksratssitzung am 20.9. in der Gaststätte Kersten in Dibbesdorf konnten weder Stadtbezirksratsvertreter inklusive Bezirksbürgermeister Schmidt, noch die Stadtverwaltung die Einwohneranfrage beantworten, ob die im Haushaltsplan 2008 enthaltene Investition von 35.000,- Euro für das Schulzentrum nun den Bau des Hitzeschutzes bedeutet oder ob dafür 70.000,- Euro nötig sind, wie es in der heute zur Kenntnis gegebenen Verwaltungsmitteilung auf eine Anfrage der LINKEN im Schulausschuss vom Mai 2007 heißt.

Peinlich: Dem Stadtbezirksrat scheint das Thema auch - mit Ausnahme des krankheitshalber entschuldigt abwesenden Georg GÄRTNER (SPD) - egal. Dumpf wurde dem Haushaltsplanentwurf zugestimmt, ohne dass einE gewählteR VertreterIN sich das Thema der Mai-Sitzung in Erinnerung rief und prüfte, ob der Betrag in Höhe von 35.000,- Euro im Investitionsplan der Stadt nun ausreichend ist.

Im Mai wurde Betroffenheit angedeutet und Engagement angekündigt - heute hat sich keineR der Gewählten im Stadtbezirksrat um die praktische Problemlösung gekümmert. Inzwischen ist in einer Vorlage für den Schulausschuss im Rat bekannt beworden, dass die 35.000,- Euro Investitionsmittel für das Schulzentrum Volkmarode NICHT für Hitzeschutz, sondern für 'Regeltechnik' vorgesehen sind.

Mit anderen Worten: Um den Hitzeschutz muss nun doch gekämpft werden.
Bernd Mex

10. Juli 2007   114: Volkmarode

114: Wann kommt der Hitzeschutz?

Die vorletzte Bezirksratssitzung im Schulzentrum Volkmarode bleibt nachhaltig in Erinnerung: Ratlos hilflos appellierten der Leiter der Bezirksgeschäftsstelle und der Bezirksbürgermeister an ‘ihre’ Stadtbezirksratsmitglieder, doch bitte Druck im Rathaus zu machen, damit im Schulzentrum Volkmarode endlich ein wirksamer Schutz gegen die Überhitzung der Schulräume an die Südseite des Gebäudes geschraubt wird.

Passiert ist wahrnehmbar nichts. Allein die außerparlamentarische Opposition Volkmarodes hat reagiert und durch eine Anfrage der LINKEN im Schulausschuß im Rat der Stadt in Erfahrung gebracht, was die Verwaltung zum Thema derzeit denkt.

Der Hitzeschutz kostet 70. 000 Euro. Im Haushalt 2007 ist das Geld nicht abrufbar.

Weiterlesen: 114: Wann kommt der Hitzeschutz?