13. Februar 2009  

310: Bericht Bezirksrat 03.02.09

Die letzte Bezirksratssitzung am 3. Februar 2009 war relativ kurz, brachte aber einige Merkwürdigkeiten zutage. Es stellte sich- wie schon so oft- die Frage, welchen Stellenwert haben Entscheidungen und Wünsche der vor Ort Tätigen eigentlich. Zwei Sachverhalte in der Nachbetrachtung:

  • Johannes-Selenka-Platz   -  ein Schmuckstück?        
  • Radhinweisschilder –Luxus?

Der Selenka-Platz vor der Hochschule für Bildende Künste ist für manche Bewohner des westlichen Ringgebietes ein Ärgernis. Die mit hellem Kiesel ausgestattete Fläche staubt im Sommer bei Trockenheit und wirkt im Winter trostlos und öde. Lediglich Hundebesitzer nutzen diese Fläche für den Gassigang ihres Lieblings. Eine Aufenthaltqualität für die Einwohnerinnen und Einwohner bietet die Platz allenfalls an den Rändern, aber auch dort macht sich das Grün mehr als rar.

Diese Situation hat die LINKE im Stadtbezirksrat zum Anlass genommen, nach den möglichen Maßnahmen zur Verbesserung des Erscheinungsbildes am Selenka-Platz zu fragen. Die Antwort der Verwaltung verwundert doch sehr:

Zu einem offenen, vielfältig nutzbaren Platz habe man die kleinteilige Grünanlage nach der EXPO in Hannover und dem Aufbau des Mexikopavillons als Bibliothek der Hochschule für Bildende Künste entwickeln wollen. Mit der prägnanten Umgestaltung sei dies auch gelungen. Insofern sieht die Verwaltung keinen Handlungsbedarf, wolle aber mit der Hochschule dennoch Gespräche führen über eine mögliche Weiterentwicklung.

Nicht minder verwunderlich erscheint auch die Antwort auf einen Antrag des Bezirksrates, an der Ringgleiskreuzung Gartenkamp/Juteweg ein Hinweisschild für Radfahrer aufzunehmen, dass der Weg zum Ölper See führt. Es handele sich bei diesem Weg nicht um einen, „der direkt zum Ölper See führt“- darum ja eben ein Hinweisschild! Und außerdem müsse man nachfolgend weitere Schilder aufstellen. Das Geld fehle aber. Vielleicht brauchen wir dafür im Bezirk ja ein eigenen Konjunkturpaket.

Gisela Ohnesorge,

Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. im Stadtbezirksrat Westlicher Ring