04. August 2016   131: Innenstadt

131: Innenstadt Anfrage - Straßenbahnquerung in der Verlängerung Langer Hof

Anfrage zur Sitzung des Stadtbezirksrates Innenstadt am 16.08.2016 von Alke Winter, Bezirksratsmitglied für DIE LINKE.:   
Sachstand:
 
Zwischen Hagenmarkt und Waisenhausdamm gibt es mehrere Fußgänger-Überwege. Die Straßenbahn-Trasse wird durch Ampeln abgesichert.
Mit einer Ausnahme: Der Überweg in der Verlängerung Langer Hof hat hinter der Straßenbahn-Trasse keine Ampel. Da der Überweg mehr als 10 Meter breit ist, ist es häufig zu beobachten, dass die vor den Straßenbahnschienen liegenden Ampeln übersehen werden. Diese brenzlige Situation ließe sich vermeiden, wenn hinter den Straßenbahnschienen schwarz-rot Ampeln installiert würden.
Diese Lösung wurde für den Fußgängerüberweg am Hagenmarkt schon gefunden.
Da sich auch dort hinter der Straßenbahntrasse direkt der Bürgersteig befindet, ist die Situation völlig vergleichbar.
 
Deshalb die Anfrage:
 
Gibt es einen sachlichen Grund für die mangelhafte Ampelsicherung des Überweges in der Verlängerung des Langen Hofes?
 
Alke Winter, Stadtbezirksratsmitglied
12. Juni 2014   131: Innenstadt

131: Innenstadt Anfrage - Radwegemarkierung Kreuzung Güldenstraße / Sonnenstraße

Anfrage zur Sitzung des Stadtbezirksrates Innenstadt am 04.03.2014 von Alke Winter, Bezirksratsmitglied für DIE LINKE.:  

Sachstand: Ab Altstadtmarkt stadtauswärts gibt es bis zur Güldenstraße keinen Radweg. Radfahrer stehen an der Kreuzung Güldenstraße / Sonnenstraße häufig hinter einer Schlange von Autos, die zum Teil rechts abbiegen. An der Kreuzung Güldenstraße / Sonnenstraße ist stadtauswärts auf der Sonnenstraße nun an der Ampel eine Linie eingezeichnet, die Radfahrer auf den Radweg leitet, der auf der gegenüberliegenden Seite (an der Apotheke) beginnt. Dieser Radweg ist nicht mehr benutzungspflichtig. Für Autofahrer auf der Sonnenstraße entsteht durch die Markierung aber der Eindruck, dass Radfahrer auf diesen Radweg fahren müssten. Einige Linksabbieger aus der Sonnenstraße stadteinwärts fahrend sind sogar der Auffassung, dass die Lichtsignalanlage der Fußgängerampel auch für Radfahrer gelte und nehmen geradeaus fahrenden Radfahrern die Vorfahrt, da die Fußgängerampel sehr schnell auf Rot schaltet, während die Ampel aber für Autos und Radfahrer noch Grün signalisiert.

Vor diesem Hintergrund wird angefragt:

  • Wäre es sinnvoll, die Markierung zu entfernen und damit den neusten Gegebenheiten anzupassen, um die genannten Missverständnisse zu vermeiden?
  • Könnte die Verkehrssituation durch eine andere Ampelphasensteuerung entschärft werden?

Alke Winter, Stadtbezirksratsmitglied

Stellungnahme der Verwaltung: Die Markierung der Radwegefurt über die Güldenstraße zum stadtauswärts führenden, nicht benutzungspflichtigen Radweg wird entfernt. Die Breite der Fahrbahn auf der Sonnenstraße Fahrtrichtung stadtauswärts vor der Signalanlage reicht nicht aus, um den Radverkehr neben den Kfz nach vorn zu führen. Die Grünzeit ist bereits so verlängert, dass möglichst alle Fahrzeuge abfließen können. Weitere Verbesserungsmöglichkeiten durch eine andere Schaltung der Signalanlage werden nicht gesehen.
10. September 2013   131: Innenstadt

131: Stabwechsel bei der LINKEN

Stabwechsel bei der LINKEN im Stadtbezirksrat Innenstadt.

Zur Bezirksratssitzung am 03.09.2013 rückte Alke Winter für Murat Ceylan im Stadtbezirksrat nach. 

Murat Ceylan übte das Mandat seit November 2011 aus, mußte nun aber vor dem Hintergrund gewachsener beruflicher- und familiärer Plichten sein Mandat niederlegen.

Wir bedanken uns für die bisherige Arbeit von Murat und beglückwünschen Alke zum Mandatsantritt.

20. November 2013   131: Innenstadt

131: Innenstadt Anfrage - Bänke und Bäume am Löwenwall

Anfrage zur Sitzung des Stadtbezirksrates Innenstadt am 03.12.2013 von Alke Winter, Bezirksratsmitglied für DIE LINKE.:  

Seit langer Zeit sind am Löwenwall die Bänke folgendermaßen aufgestellt: jeweils zwei an Nord- und Südseite jeweils vier an West-und Ostseite. Der elliptisch angelegte Platz ist von einer Doppelreihe Kastanien umgeben.

Vor diesem Hintergrund wird angefragt:

  • 1. besteht die Absicht, die ursprünglich symmetrische Anlage des Platzes zu erhalten und die an der Ostseite abgebaute Bank wieder zu errichten?
  • 2. Wann ist geplant, die an der Ostseite herausgenommenen Kastanien zu ersetzen?

Alke Winter, Stadtbezirksratsmitglied

07. Februar 2013   131: Innenstadt

131: Innenstadt Anfrage - Zuwegung Theaterwall 15

muratceylanAnfrage zur Sitzung des Stadtbezirksrates Innenstadt am 05.02.2013 von Murat Ceylan, Bezirksratsmitglied für DIE LINKE.:  

Die Bewohner des Hauses Theaterwall 15 haben schon des Öfteren beim Ein- und Ausfahren aus dem Innenhof die Erfahrung von beinahe Unfällen gemacht. Das Problem hierbei liegt darin, dass sie beim Ausfahren keine Möglichkeit haben zu erkennen ob Autos oder Fahrräder gerade die Straße befahren. Die knapp vor der Einfahrt parkenden Fahrzeuge spielen dabei auch eine erhebliche Rolle.

Vor diesem Hintergrund wird angefragt:

Ist es realisierbar gegenüber der Ein-Ausfahrt des Hauses Theaterwall 15 einen Verkehrsspiegel anzubringen, womit die Straße einsehbar wäre und die Gefahr von Unfällen verringert würde.

Weiterlesen: 131: Innenstadt Anfrage - Zuwegung Theaterwall 15